THIS IS NOT AFRICA – UNLEARN WHAT YOU HAVE LEARNED

Installationsfoto: Anders Sune Berg

Wenn ARoS wieder öffnet, geschieht das mit einer ganz neuen Sonderausstellung, die den traditionellen, stereotypen westlichen Blick auf afrikanische Kunst herausfordert und stört. THIS IS NOT AFRICA – UNLEARN WHAT YOU HAVE LEARNED ist eine Gruppenausstellung mit einer breiten Werkeauswahl von 26 tonangebenden Gegenwartskünstlern, die aus Afrika stammen oder mit dem afrikanischen Kontinent in Verbindung stehen.

27. März 2021 – 24. Oktober 2021, Ebene 1

THIS IS NOT AFRICA – UNLEARN WHAT YOU HAVE LEARNED ist als ein Projekt gedacht, das durch den Schwerpunkt auf Kunst und die Stimmen der Künstler größerer Selbsterkenntnis Nährboden gibt. Thematisch greift die Ausstellung breit; von konfliktgeladenen, sozialen und politischen Gegebenheiten im Zusammenhang mit Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Kontinents, bis zu allgemeineren Fragen, die weit über Afrikas Grenzen hinaus reichen. Beispielsweise geht es um Themen wie Macht und Sprache, die Kolonialzeit und den heutigen globalen Kapitalismus, um strukturellen Rassismus und entgegengesetzte Narrative. Wie der Titel andeutet, fordern die Werke in der Ausstellung den stereotypen, herkömmlichen westlichen Blick auf ´das Afrikanische´ heraus. Zu sehen sind Videos, Installationen, Gemälde, Skulpturen, Fotos und Performancekunst.

„Diese Ausstellung ist wesentlich durch einen Wunsch motiviert, auf bestimmte Vorurteile im Zusammenhang mit ‚dem Afrikanischen‘ und die Idee aufmerksam zu machen, dass unser individuelles Weltbild eine Konstruktion unserer eigenen Gedanken und Einstellungen ist. Dieses Weltbild kann sich jedoch mit der Zeit entwickeln und infrage gestellt werden – und somit umgestoßen. Mit der Ausstellung möchten wir Raum bieten für weitere Reflexion über die Filter, durch die wir die Welt sehen und über die toten Winkel, die sie bewirken können”, beschreibt Museumsdirektor Erlend G. Høyersten, ARoS, das Vorhaben.

„Von Anfang an waren wir uns unserer eigenen toten Winkel als westliche Institution bewusst. Wir wollten die Erzählungen der Ausstellung offen und sehr differenziert darstellen. Deshalb war es uns wichtig, mehrere Kuratoren und Gastredakteure vom oder mit Verbindung zum afrikanischen Kontinent einzubeziehen. Wichtig war auch, die Kunst und die Stimmen der Künstler statt einer Kuratorstimme mit Ausgangspunkt im ‚weißen Blick‘ in den Vordergrund zu stellen. Dies führte zu einer Ausstellung, in der sich eine Kakofonie vieler Stimmen aus völlig verschiedenen Positionen und von vielen geografischen Orten entfaltet”, beschreibt die Ausstellungsverantwortliche Museumsinspektorin Maria Kappel Blegvad, ARoS.

Von Dënemark bis Ghana

This Is Not Africa – Unlearn What You Have Learned ist auch ein künstlerisches Austauschprojekt, das in Zusammenarbeit mit den Gastkuratoren Ibrahim Mahama und Selom Kudjie verwirklicht wurde. Diese Zusammenarbeit hat zu einigen Ausstellungen im The Savannah Center for Contemporary Art (SCCA), Red Clay sowie Nkrumah Voli in der nordghanesischen Stadt Tamale geführt, wo die Besucher vom April bis Oktober 2021 Kunst aus ARoS’ Sammlung sehen können. Gezeigt werden u. a. Werke von Jesper Just, Olafur Eliasson, Hanne & Birgit, Cyprien Gaillard, Tracey Moffatt, Annika von Hausswolff, Nicolai Howalt & Trine Søndergaard, Doddà Maggy und Henrik Saxgren.

- Das ist eine gute Initiative und bestimmt ein Einsatz, der es verdient, weltweit und institutionsübergreifend ausgedehnt zu werden. Für neue Institutionen wie die unsere ist das wichtig, weil es uns ermöglicht, bestimmte praktische Routinen zu erlernen, aber wir erhalten dadurch auch die Möglichkeit, Wissen und verschiedene Sichtweisen auf die Kunst zu teilen," sagt Ibrahim Mahama, Künstler und Gründer von SCCA, Tamale, Ghana.

Die Ausstellung wird kuratiert von Erlend G. Høyersten, Museumsdirektor, ARoS, Maria Kappel Blegvad, Museumsinspektorin, ARoS, Ibrahim Mahama, Künstler und Gründer von SCCA, Tamale, Ghana und Selom Kudjie, künstlerischer Leiter, SCCA, Tamale.

Künstler

AAIÚN NIN / ATHI-PATRA RUGA / BARTHÉLÉMY TOGUO / BERNARD AKOI-JACKSON / BILLIE ZANGEWA / BOLATITO ADEREMI-IBITOLA / BRONWYN KATZ / CANDICE BREITZ / DAN HALTER / EURIDICE GETULIO KALA / GRADA KILOMBA / JEANNETTE EHLERS & LA VAUGHN BELLE / KAPWANI KIWANGA / KELVIN HAIZEL / MESCHAC GABA / MOFFAT TAKADIWA / NÁSTIO MOSQUITO / NJIDEKA AKUNYILI CROSBY / NOLAN OSWALD DENNIS / ROBEL TEMESGEN / SAMMY BALOJI / SETHEMBILE MSEZANE / TABITA REZAIRE / TRACY NAA KOSHIE THOMPSON / ZANELE MUHOLI 

Sponsoren: Augustinus Fonden / AKO Foundation / Beckett-Fonden / Knud Højgaards Fond / Statens Kunstfond / Konsul George Jorck og Hustru Emma Jorck’s Fond / Per og Lise Aarsleffs Fond / Martha og Paul Kerrn Jespersens Fond / Grosserer L. F. Foghts Fond / Toyota-Fonden

Pressefotos können bei Nennung des Fotografen kostenlos von Dropbox heruntergeladen.

Weitere Informationen:

Maria Kappel Blegvad

Kuratorin, mag. art

T: 2888 4474 E: mkb@aros.dk

Anne Riis

Communications Officer

T: 2888 4464 E: ari@aros.dk

Jens Henrik Daugaard

Communications Officer

T: 2888 4467 E: jehd@aros.dk